USC Freiburg e.V. – Volleyball

Am (schon etwas länger) vergangenen Samstag konnte der USC beim Auswärtsspiel in Heidelberg keinen Punkt ergattern.

Mit fast voll besetzter Spielerbank, bis auf Nina, die leider nicht mitkommen konnte, und Laura, die nicht als Spielerin sondern Ersatz-Coach dabei war, reisten die Freiburgerinnen hochmotiviert nach Heidelberg. Letzte Saison konnten zwei Siege gegen die TV errungen werden – somit war das Ziel des Abends hoch gesteckt: da geht was! ??

Der erste Satz verlief jedoch bereits etwas holprig: Die USClerinnen wurden von neuen Spielerinnen und schnellem Spiel auf Heidelberger Seite
überrascht. Mit starken Angriffen, unter anderem über Außen, konnten die Heidelbergerinnen den ersten Satz mit 25:18 deutlich für sich entscheiden. Nun war der Kampfgeist erwacht: Lena erleichterte den Einstieg in den 2. Satz, eröffnete mit einer starken Aufschlagserie. ? Und plötzlich lief es wie am Schnürchen: die Angriffe hart und platziert, die Abwehr voll da, hinter jedem Ball hinterher – die Freiburger konnten ihr gewohntes Spiel spielen!
Dabei soll auch nicht unerwähnt bleiben: Libera Jule erzielte nach grandioser Abwehrleistung einen direkten Punkt. ????
Da war nichts mehr dran zu ändern: Der Satz ging aufs Freiburger Konto (25:17) – Ausgleich! ?

Im dritten Satz blieb es weiter spannend, Heidelberg konnte sich jedoch recht bald mit einem Vorsprung absetzten. Erst zum Ende des Satzes geriet die stabile Annahme der Gastgeber auf Grund von harter, platzierter Angabenpräzise der Freiburgerinnen nochmal kurz ins Wackeln, doch letzten Endes reichte es nicht – 20:25 für Heidelberg.
Der vierte sollte dann auch der letzte Satz werden, endete leider deutlich (11:25). Die Freiburger fanden nicht mehr zurück in ihr gewohntes Spiel, konnten einen Rückstand von 2:15 nicht mehr aufholen und somit am Verlust des entscheidenden Satzes nichts mehr ändern.

???

Ein Wochenende Erholung steht bevor, am 12.11. macht sich der USC dann mit aufgeladenen Akkus ? auf den Weg nach Wiesloch. ????