USC Freiburg e.V. – Leichtathletik

+++++ Annika Autenrieth gewinnt am 5.5. den 1. Tuniberglauf in Waltershofen ++++++++++ David Simonis unterbietet am 17.05. beim 100m-Lauf in Teningen mit 10,96sec die 11sec-Marke ++++++++++ Nicolas Mann läuft in der Klasse U20 über 5000m am 18.05. in Karlsruhe die klasse Zeit von 15:21,33min ++++++++++ William Silvestre Alves siegt bei den Regio-Meisterschaften am 25.05. in Wehr über 100m und 200m ++++++++++ Annika Autenrieth siegt beim Bugginger Feierabendlauf ++++++++++ William Silvestre Alves gewinnt am 29.05. in Kirchzarten beim Sprintmeeting die 100m und die 200m +++++

Markus Jenne und Max Frei gewinnen mit der Nationalmannschaft
bei der Berglauf-Weltmeisterschaft in Alaska Bronze

Es kommt schon einer kleinen Sensation gleich, auch wenn man mit solchen Ausdrücken vorsichtig umgehen sollte. Zuerst stellte der USC Freiburg mit Markus Jenne und Max Frei die halbe Nationalmannschaft in Anchorage/Alaska und dann erkämpften sich beide mit dem deutschen Team die Bronzemedaille. Rolf Luxemburger, der beide Athleten nicht nur ständig trainiert sondern auch bei diesem Wettkampf betreute, hatte seine Schützlinge topfit auf den Wettkampf eingestellt. In der Einzelwertung kam Markus Jenne auf Platz 14 und Max Frei lief als 27zigster durchs Ziel. Die 11,48 Kilometer lange Strecke mit einem Höhenunterschied von 900m stellte höchste Anforderungen für die weltbesten bergauf-bergab-laufenden Spezialisten. Während Markus Jenne auf den Bergauf-Passagen eine Superleistung bot, konnte Max Frei seine Berglaufqualitäten vor allem auf den Bergab-Passagen unter Beweis stellen.

Markus Jenne

2001, 7. European Mountain Running Trophy in Cerkije/Slowenien, (01.07) 33. Platz in der Einzelwertung, Platz 11 mit der deutschen Mannschaft

2002, Berglauf-Europameisterschaft, 1. European Mountain Running Championships in Camara de Lobos auf der portugiesischen Insel Madeira (07.07.), 11. Platz in der Einzelwertung, 10 Platz mit der Deutschen Mannschaft. Markus ist bester deutscher Läufer.

2002, Berglauf-Weltmeisterschaft, 18. World Mountain Running Trophy, in Innsbruck (15.09.), 26. Platz in der Einzelwertung, 4. Platz mit der Deutschen Mannschaft

2003, 2. European Mountain Running Championships in Trento/Italien (06.07), 26. Platz in der Einzelwertung, 7. Platz mit der deutschen Mannschaft

2003, Gewinn der Bonze Medaille mit der Deutschen Mannschaft bei der Berglauf-WM, 19. World Mountain Running Trophy in Girdwood, Alaska/USA (20.09.), 14. Platz in der Einzelwertung

2004, Berglauf-Europameisterschaften, 3. European Mountain Running Championships in Korbielow/Polen (04.07.), 25. Platz in der Einzelwertung, Platz 11 mit der deutschen Mannschaft

2004, 20. World Mountain Running Trophy in Sauze d’Oulx/Italien (05.09.), 45. Platz in der Einzelwertung, Platz 5 mit der deutschen Mannschaft

2006, Berglauf-Weltmeisterschaften, 22. World Mountain Running Trophy, in Bursa/Türkei (10.09.), 35. Platz in der Einzelwertung, bester deutscher Läufer, Platz 12 mit der deutschen Mannschaft

2007, Berglauf-Europameisterschaft, 6. European Mountain Running Championships, in Cauterets/Frankreich (08.07.), 19. Platz in der Einzelwertung, 3. Platz mit der deutschen Mannschaft

2007, Berglauf-Weltmeisterschaften, 23. World Mountain Running Trophy, in Ovronnaz/Wallis/Schweiz (15.09.), 28. Platz in der Einzelwertung, Platz 8 mit der deutschen Mannschaft

2007, Berglauf-Langdistanz-Weltmeisterschaften, 4. World Long Distanz MR Challenge, Jungfrau Marathon in Interlaken/Schweiz (07.09.), 20. Platz in der Einzelwertung

2008, Berglauf-Europameisterschaft, 7. European Mountain Running Championships in Zell am Hammersbach/Deutschland (12.07.), 26. Platz in der Einzelwertung, 6. Platz mit der deutschen Mannschaft

Max Frei

2003, Berglauf-WM in GirdwoodAlaska,USA (20.09.), Gewinn der Bonze Medaille mit der Deutschen Mannschaft, 27. Platz in der Einzelwertung

2004, 1. World Long Distance MR Challenge in Sierre-Zinal/Schweiz (08.08.), 11. Platz in der Einzelwertung

Dominik Ulrich

2004, 20. World Mountain Running Trophy in Sauze d’Oulx/Italien (05.09.), 24. Platz in der Einzelwertung, Platz 5 mit der deutschen Mannschaft

2005, Berglauf-Weltmeisterschaften in WellingtonNeuseeland (25.09.), 21. World Mountain Running Trophy, 42. Platz in der Einzelwertung, Platz 7 mit der deutschen Mannschaft

2005, 4. Platz mit der Deutschen Mannschaft bei den Berglauf-Europameisterschaften in Grossglockner-Heiligenblut/Österreich (10.07.), 12.Platz in der Einzelwertung. Platz 4 mit der deutschen Mannschaft

Markus Bohmann

2004, 20. World Mountain Running Trophy in Sauze d’Oulx/Italien (05.09.), 24. Platz in der Einzelwertung, Platz 5 mit der deutschen Mannschaft

2005, Berglauf-Weltmeisterschaften in WellingtonNeuseeland (25.09.), 21. World Mountain Running Trophy, 42. Platz in der Einzelwertung, Platz 7 mit der deutschen Mannschaft

2005, 4. Platz mit der Deutschen Mannschaft bei den Berglauf-Europameisterschaften in Grossglockner-Heiligenblut/Österreich (10.07.), 12.Platz in der Einzelwertung.